Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2016-02-02

CULT OF LUNA & THE OLD WIND - Råångest

Ja, so ein bisschen unter erste Roadburn-Vorbereitungen fällt dieser Einkauf ja schon. Schließlich stehen Cult Of Luna dort sehr verlockend auf dem Speiseplan.

Anderseits ist der Anteil der Schweden an dieser Veröffentlichung ein Coversong und somit bestimmt nicht der repräsentantivste Einstieg in den Output dieser Band.

Nein, in erster Linie habe ich mir das Ding tatsächlich gekauft, weil ich zunehmend Gefallen am Format "Split-LP" finde und Pelagic Records - wie schon mit der Mono / The Ocean letztes Jahr bewiesen - dafür scheinbar ein sehr gutes Händchen hat.

Und mir haben die Online-Teaser natürlich zugesagt.




CULT OF LUNA & THE OLD WIND - Råångest (white in clear vinyl) (2016)

"Råångest" enthält drei Songs à durchschnittlich fünfeinhalb Minuten und ist somit ein insgesamt kurzes, aber auch kurzweiliges Vergnügen.

Den Anfang machen Cult Of Luna mit einer sehr breitwandigen und durchaus würdigen Version des Amebix-Stückes "Last Will And Testament". Kann ich mir eigentlich nur von Rob Miller selbst, also mit Tau Cross noch geiler vorstellen.

Auf der zweiten Seite machen die... ach, das sind ja auch Schweden, also zumindest teilweise...
Also, auf der zweiten Seite machen The Old Wind ganz ähnlich brachial schreihalsig, sludgig, post hardcorig bis postrockig in bester Neurosis-Tradition weiter, so dass man als Neuhörer vielleicht gar nicht erkennen würde, dass es sich um zwei unterschiedliche Gruppen handelt.

Ich kann zwar durchaus unterschiedliche Charakteriska beider Bands heraushören, aber um diese wirklich handfest beschreiben zu können, bräuchte ich wohl noch mehr Songmaterial.

Für den Genuss dieser auch optisch mit weißem "Blob" (alternativ auch in schwarz oder gold) auf transparentem Vinyl fein herausgemachten EP (12", 45 rpm) ist das auch unerheblich.

Denn diese Viertelstunde aus powervoll slowgroovender, wuchtig produzierter Wummsmusik haut einfach sehr sehr gut rein und schreit bei jedem Durchlauf nach unmittelbarer Wiederholung.

Also wieder eine sehr stimmige Split-Scheibe, die Bock auf beide beteiligten Bands macht.

Cult Of Luna haben übrigens - leak-bedingt nicht ganz freiwillig - gerade bekanntgegeben, dass sie im April "Mariner", ein gemeinsames Album mit der unfassbaren Julie Christmas, herausbringen werden! Ich springe im Dreieck - endlich wieder ein Lebenszeichen von der Dame! Das Ding wird definitiv auf meinem Teller landen.

Anspieltipps: Last Will And Testament, Wooden Scythe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen